Kategorie-Archiv: Klettern & Bergsteigen

Herzlich willkommen Kletterfans! In diesem dem Themen Bereich Klettern und Bergsteigen informiert Sie der Outdoorberater rund um das Thema Klettern & Bergsteigen. Vom Sportklettern, Bouldern, Freizeitklettern oder Bergsteigen – Outdoorberater informiert umfassend über Ihren Lieblingssport Klettern & Bergsteigen. 

Kaufberatung für Klettergurte – Bergsteigen und Alpines-Klettern

Tragekomfort Klettergurt:

Der Tragekomfort eines Klettergurtes ist gerade beim Bergsteigen und alpinen Klettern sehr wichtig. Im alpinen Gelände muss ein Gurt leicht an- und auszuziehen sein, ohne dass man dabei Ski oder Steigeisen ablegen muss. Deshalb sollte man darauf achten, dass nicht nur der Gurt, sondern auch die Beinschlaufen zur Weitenverstellung mit Side-Bloc- oder Klick-Schnallen versehen sind.

Verstärkungen gegen hohen Verschleiß des Klettergurtes:

Sie sollten darauf achten, dass die Aufhängungen von Beinschlaufen und Gurt an der Zentralschlaufe gegen Verschleiß verstärkt sind.

Kombinations-Gurte bei hohem Gewicht:
Eine Kombination des Hüftgurts mit einem Brustgurt ist immer dann ratsam, wenn man viel Gewicht auf dem Rücken trägt. Ein Sturz kopfüber wird durch die Hüft-Brustgurt-Kombination verhindert.

Spezielle Klettergurte für Frauen:

Spezielle Damengurte sind an die Anatomie der Frau angepasst. Frauen sollten bei der Beinschlaufenlängenverstellung auf leichte Abhängbarkeit achten (am schnellsten mit Schnalle).

Klettergurte für das Plaisir-Klettern:

Bei diesem Einsatzbereich ist auf folgendes zu achten: Vier bis sechs Gurtgrößen, vier möglichst ergonomische Materialschlaufen
für Expressschlingen, Karabiner gut ausklinkbar, geringes Gewicht, Komplettöffnung/Doppelschnallen sind überflüssig.

Klettergurte Hochtour mit Eistour/Expedition:

Gurt und Beinschlaufen sollten ganz zu öffnen sein. Eine große Weitenverstellung wegen variieren der Bekleidung und eine Fixierungen für Eisschrauben-Clipper dürfen nicht fehlen.

Klettergurte für schwere Alpinrouten, auch mit Biwak und technischem Klettern:

Man benötigt eine komfortable Kraftverteilung wegen dem Schlingenstand bei Technopassagen. Größere Materialschlaufen hinten sind von Vorteil. Ein optionaler Eisschrauben-Clipper verbessert die Materialsortierung.

Weitere Kauftipps Klettergurte:

Je mehr Größen es von einem Hüftgurt gibt, desto besser anzupassen, aber weniger weitenvariabel ist er. Beim Kauf am besten mehrere Hüftgurte ausprobieren und sich mindestens fünf Minuten an einen Deckenhaken gehängt hinsetzen (Hängetest).
Da der Hauptverschleiß des Hüftgurts meist an der Beinaufhängung erfolgt, sollten sich Vielkletterer einen Gurt mit austauschbaren Beinschlaufen zulegen.

Sicher Klettern – das richtige Kletterseil finden

Kletter – Einfachseile: Oftmals eingesetzt in Kletterhallen

Gerade in Kletterhallen und Klettergärten werden oftmals die so genannten Einfachseile benutzt. Diese Seile müssen einen Durchmesser von 9 – 11mm haben. Auch das Gewicht dieses Seiles ist nicht zu verachten es beträgt je nach Anbieter ein Gewicht von ca. 40g-80g pro Meter.
Des Weiteren sollte ein einfaches Seil noch folgende Anforderungen bieten, die Normstürzen müssen 5 Stürze à 80 kg halten, der Fangstoß darf max. 12kn betragen. Auch die Seildehnung ist wichtig, diese darf 10% nicht überschreiten.

Kletter – Zwillingsseile: Gut geeignet für lange Routen

Das Zwillingsseil ist auch ein dynamisches Seil, dieses wir aber vorrangig bei langen Routen mit guten Zwischensicherungspunkten verwendet. Der Durchmesser bei den Kletter Zwillingseilen beträgt 7-8mm. Die Kletter Zwillingsseile halten zwar 12 Normstürze à 80kg, dürfen aber nie einzeln eingesetzt werden, da jedes einzelne Seil nicht die Maximalbelastung eines Einfachseiles hat.
Der Vorteil des Kletter Zwillingsseiles liegt ganz klar bei der Möglichkeit sich auf der vollen Seillänge auch wieder abseilen zu können.

Kletter – Halbseil:

Als drittes dynamisches Seil gibt es noch das Kletter Halbseil. Das Kletter Halbseil ist etwas dünner und daher auch leichter als das Einfach Seil, aber daher auch nicht ganz so stabil. Der Durchmesser dieses Seiles liegt zwischen 8-9mm.Allerdings hat dieses Seil auch Vorteile gegenüber dem Zwillingsseil, denn an diesem Seil kann man problemlos zwei Nachsteiger sichern. Daher wird dieses Kletterseil besonders gerne in der so genannten Dreierseilschaft eingesetzt.

Tipps zu Auswahl Kletterschuhe

So finden Sie den richtigen Kletterschuh:

Stellen Sie sich die Frage für welche Kletterdisziplin Sie einen Kletterschuhschuh suchen.
Grob unterscheiden wir die Bereiche in: Klettern in der Halle, in Absprunghöhe (Bouldern ) sowie Klettern an der freien Luft.

Kletterschuhe zum Klettern in der Halle:

Bei harten Routen (jenseits des 9ten Schwierigkeitsgrad) achten Sie auf ein Verschlusssystem welches zum einen engen Sitz sowie schnelles an- und ausziehen des Schuh beim Klettern ermöglicht. Dies garantiert besonders bei kleinen Tritten einen guten Halt. Hobbykletterer sollte einen Kletterschuh mit einem guten Kompromiss aus bequemem Sitz sowie stabile Sohle mit guten Kanteneigenschaften entscheiden.

Kletterschuhe zum Bouldern:

Beim Bouldern kommt es auf Präzision beim antreten an. Besonders gut geeignet sind hier asymmetrische Leisten die die eine hohe Trittgenauigkeit bieten. Der richtige Kletterschuh wird hier eng getragen.

Kletterschuhe Klettern an der freien Luft:

Bei Genusskletterei ( bis zum 6ten Grad ) sollten Sie auch beim Kletterschuh Genuss verspüren. Der richtige Kletterschuh sollte eine Zwischensohle haben die auch bei längen Klettertagen für ein bequemes Gefühl am Fuß sorgt.

Die gleichen Anforderungen an den Kletterschuh gelten auch bei Alpineren Routen. Hier sollten sie lediglich zusätzlich noch auf ein gut verarbeitetes Obermaterial achten da beim Kletterschuh in Felsrissen und Wandkaminen die Obersohle stark beansprucht wird.

Planen Sie eine Reise zu einer Bigwall achten Sie auch hier besonders auf ein gutes Schnürrsystem des Kletterschuhes sowie eine feste Zwischensohle. Nur bei schweren Sportkletterrouten sollten Sie die besonders eng anliegenden Kletterschuhen wählen dessen Bequemlichkeit zu wünschen lässt. Auch Sie werden Ihren richtigen Kletterschuh finden.

Kletterhelme Kaufberatung – passenden Kletterhelm finden

Kletterhelme –  der Hartschalenhelm:

hartschalenhelm kletternDer Kletter Hartschalenhelm besteht aus Kunststoff. Über die Bebänderung des Kletter Helms die einen richtigen Sitz des Helms beim Träger gewährleistet, werden die Belastungen zum Beispiel bei einem Steinschlag über den ganzen Helm aufgenommen. Aufgrund des Material und Bauart ist er wenig empfindlich und lässt eine Luftzirkulation am Kopf zu. Aufgrund des Materials ist er aber wesentlich schwerer als andere Kletterhelme.

 

Hartschaumhelm zum Klettern:

schaumhelm kletternDer Hartschaumhelm besteht neben dem Hartschaum aus Polystyren und geht je nach Belastung die auf den Kletter Helm einwirkt relativ schnell kaputt. Der Hartschaumhelm ähnelt vom Aussehen und Funktionsweise einem normalen Fahrradhelm. Der Hartschaumhelm muss vorsichtig behandelt werden, im Vergleich zum Hartschalenhelm findet beim Hartschaumhelm keine Luftzirkulation statt da der Hartschaum den Kopf gut isoliert.

Kletter – Hybridhelm:

hybridhelm kletternDer Hybridhelm ist eine Mischung aus dem Hartschalen- und Hartschaumhelm. Dementsprechend sind auch die Vor- und Nachteile. Der Hybridhelm ist zum Beispiel ähnlich dem Hartschalenhelm robust. Auch ist eine Isolation am Kopf aufgrund eines Hartschaum-Element vom Hartschaumhelm vorhanden.

 

Kletter Kinderhelme:

kinder kletterhelmGerade bei Kinderkletterhelme sollte unbedingt auf ein geringes Gewicht vom Kletterhelm entsprechend dem Alter des Kindes geachtet werden. Somit eignen sich z.B. Hybridhelme für Kinder da diese Kinder Kletterhelme Sicherheit und geringes Gewicht vereinen.

 

Auswahl des richtigen Kletterhelms ist individuell

Welcher Kletterhelm sich für Ihren Einsatzzweck am besten eignet muss jeder selbst für sich individuell entscheiden, orientiert sich natürlich auch an dem Klettergebiet in dem man Klettern möchte. Gerade bei kalten Temperaturen eignet sich zum Beispiel ein Helm mit einer entsprechenden Isolation besser als ein Kletterhelm ohne Isolation. Vor dem Kauf sollte man sich am besten ausführlich informieren bzw. im Fachhandel zu den unterschiedlichen Kletterhelmen beraten lassen. Beim Kauf sollte man auf eine gute Passform und auf ein möglichst geringes Gewicht vom Kletterhelm achten.