Kategorie-Archiv: Mountain Bike

Maloja JabidaM.S Jeans

Die Maloja JabidaM.S now ist eine Jeans für alle Fälle. Der robuste Dark Demin Stoff sorgt für eine langlebige Qualität und einen klassischen Look. Die Jeans hat einen bequemen, modernen Schnitt mit lockerem Hüftbereich und engen Beinabschlüssen und vielen aufwendigen Details wie Stickereien auf den Gesäßtaschen und kleinen Lederlogos.

Durch den bequemen aber modernen Schnitt kann man die Hose sowohl zum Ausgehen am Abend als auch auf einer leichten Bergtour tragen. Eine Jeans für alle Fälle also!

Weitere Details zur Maloja – JabidaM.Snow – Jeans

 

Maloja - JabidaM.Snow - JeansMaloja – JabidaM.Snow – Jeans

Osprey Hydraulics Trinksystem – Praxistest

Das Osprey Hydraulics Trinksystem ist gibt es in 2 und 3 Litern. Um das Trinkreservoir einfacher im Rucksack verstauen zu können ist die Rückseite aus hartem Plastik. Somit hält die Blase besser die Form. Das die Blase dadurch etwas schwerer ist, lässt sich leicht verkraften.

Osprey Hydraulics Trinksystem – Praxistest weiterlesen

Praxis Test Glorify G12 Sonnenbrille

Praxistest Glorify G12 Sonnenbrille beim Mountainbiken:

Erster Eindruck der G12, coole Optik, sauber Verarbeitet und Qualitativ Hochwertiges Material. Sitzt angenehm auf einem schmalen Kopf (Kopfumfang 57mm). 

Die G12 sitzt perfekt sogar bei den Ruppigsten Trails im Vinschgau, kein verrutschen oder sogar runterfallen.

Praxis Test Glorify G12 Sonnenbrille weiterlesen

Inov-8 – H2O Bladder – Trinkblase 2 L

H2Orizontal ist das inovvative Trinksystem von Inov8. Das Trinksystem passt in die Inov8 Rücksäcke und ist im Gegensatz zu den herkömmlichen Trinksystemen horizontal am boden das Rucksackes und in den Seitenflossen des Hüftgurtels eingefügt. Der Vorteil ist, dass die Gewichtsverteilung im Rucksack besser gewährleistet ist. Das typische hin- und herschwappen von Trinksystemen wird so verhindert. Die Trinkblase gibt es nur in der Größe 2 Liter, was in den meisten Situationen ausreichend ist. Das Trinksystem kann über eine Große Öffnung befüllt und gereinigt werden. Trinkblase un d Schlach sind anti-mikrobiell beschichtet, um das Bakterienwachstum zu hemmen. Das Trinkventil ist mit einer schwarzen Kappe geschutzt, die etwas schwer abzuziehen ist.

Inov-8 Race pro Rucksack 18 L

Kompromisslos leicht und mit bester Passform ist unser erstes Fazit des Inov 8 Race pro Bike Rucksacks. Der Rucksack fast 18  Liter, was, je nach Wetter und Kleidungsbedarf für eine ein bis drei Tagestour ausreichend ist. Unterteilt ist der Inov8 Race pro in ein großes, Spritzwassergeschützes  Hauptfach, ein kleines Netztaschenfach oben am Rucksack und zwei kleine Taschen für den schnellen Zugriff in den Flügeln des Hüftgurtes. Zudem befindet sich auf dem Rucksackrücken noch eine große Netztasche für das schnelle Verstauen von Jacken und dergleichen.

Inov-8 Race pro Rucksack 18 L weiterlesen

Allmountain

Das Einsatzgebiet des Mountainbike Typs Allmountain  reicht von einfachen Touren bis zur Alpenüberquerung. Das Touren-Mountainbike kann sowohl ein Hardtail als auch ein Full Suspension Bike (Fully) sein. Das Gewicht liegt zwischen 12 und 15 Kilogramm, die Federwege zwischen 100 und 140 mm. Wer richtig ins Gelände gehen möchte, für den eignet sich ein All Mountain Bike. Mit dem Alleskönner Fahrrad lässt sich jeder Berg bezwingen.

Cross-Country Mountainbike

kommen aber auch hier vollgefederte Mountainbikes zum Einsatz. Neben den bewährten V-Brakes sind an Cross-Country-Mountainbikes heutzutage auch häufig leichte Scheibenbremsen zu finden. Bei Cross-Country-Mountainbikes wird ein niedriges Gewicht angestrebt (teilweise unter 10 kg). Die Sitzposition auf einem Cross Country Mountainbike ist eher gestreckt, der Lenker ist typischerweise gerade und ungekröpft. Die Reifen sind für Mountainbike-Verhältnisse vergleichsweise schmal und oft schwach profiliert, die Leichtlaufeigenschaften stehen im Vordergrund.

Freeride Mountainbikes

Die Freeride-Mountainbikes sind ebenfalls vollgefedert und verfügen über große Federwege ca (130-170 mm), wenngleich sie nicht ganz an die Federwege der Downhill-Mountainbikes heran reichen. Auch wird bei den Freeride-Mountainbikes oft auf die im Downhillsport typische Doppelbrückengabel verzichtet und stattdessen eine Federgabel mit nur einer Brücke verwendet, um das Rad wendiger zu machen. Freeride-Bikes bilden den Übergang von Enduro zu Downhill.

Downhill-Mountainbikes

Das hohe Gewicht ist eine Folge der sehr stabilen Bauart, die aufgrund der bei den Abfahrten auftretenden hohen Belastungen erforderlich ist. Die Rahmen sind vollgefedert und verfügen über große Federwege (bis zu 200mm, teilweise auch mehr), die Federgabel ist immer als Doppelbrücken-Federgabel ausgeführt, um die nötige Steifigkeit aufbringen zu können. Auch die Bremsen eines Downhill-Mountainbikes sind auf hohe Beanspruchung ausgelegt, weswegen fast ausnahmslos Scheibenbremsen mit großem Scheibendurchmesser zum Einsatz kommen.