Wandern im Elbsandsteingebirge – Sächsische Schweiz zu Fuß erleben

Der Malerweg in der Sächsischen Schweiz

Der Malerweg ist der bedeutendste Wanderweg des Elbsandsteingebirges, welches, südöstlich von Dresden gelegen, ein vorwiegend aus Sandstein aufgebautes Mittelgebirge ist. Der deutsche Teil wird als Sächsische Schweiz und der tschechische Teil als Böhmische Schweiz bezeichnet. Bereits vor 200 Jahren fand der Malerweg seinen Ursprung, als viele Künstler auf ihren Reisen die Landschaft in ihren Bildern festhielten. Aus diesem Grund wird die beliebteste Wanderroute im Elbsandsteingebirge heute „Malerweg“ genannt. Der Malerweg verfügt über ein 112 Kilometer langes Rund- und Fernwanderwegenetz, welches von einem Naturerlebnis zum nächsten führt. Seit Jahren gehört der Malerweg zu den beliebtesten Wanderwegen Deutschlands, wie die kontinuierlich steigenden Besucherzahlen belegen. Der gesamte Rundweg ist in acht Etappen gegliedert, auf denen Wanderer die Natur und Geschichte der Region erlaufen können. Nachfolgend eine kleine Auswahl von interessanten und abwechslungsreichen Etappen bzw.

Bilderechte: Urheber AugustusTours

Teilstücken des Wanderweges:

Die Felsenkette der Schrammsteine erwandern

Das Steinerne Herz der Sächsischen Schweiz bilden die Schrammsteine, die östlich von Bad Schandau ca. 400 Meter emporragen. Die Schrammsteine sind eine langgestreckte und stark zerklüftete Felsgruppe, die im Norden durch das Kirnitzschtal, im Süden vom Elbtal und im Osten vom großen und kleinen Winterberg eingegrenzt werden. Erosionsprozesse haben diese einzigartigen Felslandschaften gebildet. Auf verschiedenen Klettersteigen, mit teils senkrechten Metalltreppen und unebenen Steinstufen, erklimmt man die Schrammsteine. Oben angekommen, kann man entlang der hohen und wunderschönen Steine laufen. Der Wanderer wird mit einer einzigartigen Formenvielfalt der Natur und beeindruckenden Ausblicken belohnt. Empfehlenswert ist der direkte Wanderweg von Bad Schandau über die Schrammtore zu den Schrammsteinen.

Die Festung Königstein bezwingen

Einen Höhepunkt des Besuchs im Elbsandsteingebirge bildet zweifelsohne die Besteigung der Festung Königstein, welche auf einem Felsplateau 240 Meter über der Elbe erbaut wurde. Die „Uneinnehmbare“ lässt sich auf einem Rundwanderweg vom kleinen Städtchen Königstein erlaufen. Der Wanderer wird auf der Festung mit einem weiten Panoramablick auf die Elbschleife und den Lilienstein belohnt. Generell sind alle Attraktionen am bzw. in unmittelbarer Nähe des Malerweges sehenswert und das vielseitige Gastronomie- und Beherbergungsangebot lässt für Besucher keine Wünsche offen.