Wandern im Schwarzwald

Der Schwarzwald im südwestlichen Baden-Württemberg ist das höchste deutsche Mittelgebirge, und Jahr für Jahr das Ziel vieler Ski- und Wanderurlauber. Gerade für die Wanderer, die am besten von Frühjahr bis Herbst anreisen, hat der Schwarzwald sehr viele schöne Routen durch unberührte Natur zu bieten. So führen die Touren durch Weinberge, durch saftige Wälder, vorbei an schönen Wildbächen und kleinen Seen und an mancher Stelle auch entlang so mancher bizarren Felsformation. Hier kommt eine kleine Auswahl an lohnenswerten Wanderrouten.

Den Feldberg erklimmen

Der Feldberg ist mit einer Höhe von 1493 die höchste Erhebung im Schwarzwald und damit gleichzeitig auch der höchste Gipfel aller deutschen Mittelgebirge. Während im unteren und mittleren Bereich noch dichter Wald den Berg umgibt, ist der Gipfel kahl. Mehrere schöne Wanderwege führen nach oben. Immer wieder lassen sich Hütten finden, die den Wanderern die Möglichkeit zur Einkehr geben. Die schönsten Wege zum Gipfel des Feldbergs sind der Felsenweg, der auch entlang des Feldsees führt, sowie der alpine Pfad.

Wandern auf dem Kaiserstuhlpfad

Ein Wanderweg, der bei jedem Wanderurlaub durch den Schwarzwald absolviert werden sollte, ist der Kaiserstuhlpfad- die perfekte Fitness in der Natur. Der Kaiserstuhl ist ein Mittelgebirge, das zum Schwarzwald dazugehört. Der höchste Berg ist der Totenkopf, der 557 Meter hoch ist. Der Weg startet im Winzerstädtchen Endingen und führt am Badesee Erleweiher und am Fuße des Totenkopfes entlang nach Ihringen. Besonders schön auf diesem Wanderweg ist die Eichgasse, ein Lösshohlweg, in dem sehr viele Bienenvölker zu Hause sind. Weitere zu empfehlende Routen sind der Weg über den Schluchtensteig, über den Renchtalsteig, über den Baierbronner Seensteig und über den Zweitälersteig. Bei allen Wanderausflügen empfiehlt sich festes Schuhwerk und regenfeste Kleidung dabeizuhaben. Zudem sollte im Rucksack auch ausreichend Wasser mit sich geführt werden.

Schreibe einen Kommentar